Aktuelles

23. Oktober 2021 Benedikt Schulz ist neuer Jugendsprecher

Im Rahmen der Bezirks-Jugendeinzelmeisterschaften an diesem Wochenende wurde ein neuer Jugendsprecher gewählt. Wir bedanken uns bei Benedikt Schulz (Ennigerloh-Oelde), der sich für eine Kandidatur bereit erklärt hat, und diese Funktion nach seiner Wahl gern übernommen hat. 

17. Oktober 2021 Ausschreibungen für Mannschaftsmeisterschaft und Einzelpokal 

Ausschreibung Einzelpokal.pdf
PDF-Dokument [68.8 KB]
Ausschreibung Mannschaftsmeist.pdf
PDF-Dokument [71.1 KB]

05. Oktober 2021  Einladung zur Jugendeinzelmeisterschaft des Schachbezirks Bielefeld vom 22.-24. Oktober 2021 in Gütersloh

Jugendeinzelmeisterschaft.pdf
PDF-Dokument [27.6 KB]

Ankündigungen

24. August 2021 Spielausschuss OWL

28. August 2021 Spielausschuss Bezirk Bielefeld 

03. und 04. Juli 2021 Die Schachjugend Bielefeld stellen die U18w und die U16w-OWL-Meisterinnen und in der U16 und in der U10 die OWL-Vizemeister

Am 03. und 04. Juli 2021 fanden die OWL-Meisterschaften der Jugend statt. Eigentlich sollte die eigens eingerichtete BOSEM als Qualifikation dafür dienen, aber aufgrund anderer Bezirke, die keine Meisterschaft ausgespielt hatten, wurden die OWL-Jugendmeisterschaften offen online ausgetragen. Die Schachjugend Bielefeld glänzte bei den älteren Mädchen. Kirsten Bünte vom Rhedaer SV und Jule Cordes vom Bielefelder SK wurden mangels weiterer Teilnehmerinnen U18- und U16-OWL-Meisterinnen. Unsere U12-Bezirksmeisterin Luna Vogt auf dem dritten Platz scheiterte knapp an der Qualifikation zur NRW-Meisterschaft. Ebenso knapp scheiterten Jaron Sprute vom SV Ubbedissen und Jendrik Kiel vom Brackweder SK mit dem 3. und 4. Platz in der U18 an der Qualifikation. Noch deutlicher unterlagen wir in der U14, obwohl wir hier mit den meisten Spielern an den Start gingen. Am Ende lagen unsere besten Vertreter Daniel Lin-Jimenez vom Bielefelder SK und Ethan Schirneck vom Rhedaer SV gemeinsam auf dem 6. Platz. In der U16 gab es einen Cheating-Fall. Nach Korrektur der Tabelle stellen wir mit Abel Kroh vom SV Ennigerloh-Oelde den OWL-U16-Vizemeister, nur durch bessere SB-Wertung getrennt von Tom Kolkmann vom Rhedaer SV auf Rang 3. In der U10 sah es lange Zeit nach einem Duell zweier Spieler aus. Doch ein Remis nach 12 Zügen in der 6. Runde brachte Alexander Döding vom Rhedaer SV nur den Vizemeister ein. Auch Timon Weiner vom Gütersloher SV, der in der letzten Runde Alexander Döding ein weiteres Remis abnahm, darf sich mit dem 4. Platz auch noch über die NRW-Qualifikation freuen. In der längsten Partie des Nachmittags nach insgesamt 3 1/2 Stunden Spielzeit nahm Kilian Bartz vom Brackweder SK dem OWL-Meister auch ein Remis ab und landete damit auf Platz 6.

19. Juni 2021 Die Schachjugend OWL lädt zu den Einzelmeisterschaften am 03. und 04. Juli 2021 ein

Auch diese Einzelmeisterschaften finden auf lichess statt. Der link ist in der Überschrift einthalten. Am 03. Juli spielen die U10 und U12, am Sonntag die älteren. Diueses Turnier ist auch das Qualifikationsturnier für die NRW-Jugendeinzelmeisterschaften. Die Ausschreibung ist beigefügt. 

Einladung SJEM 2020_2021.pdf
PDF-Dokument [54.9 KB]

22. Mai 2021 Zoom-Konferenz des Schachbezirks Bielefeld

Am Samstagnachmittag hatte der Vorsitzende des Bezirks, Frank Riedel, die Vereine zu einem informellen Meinungsaustausch eingeladen. Es konnten doch recht viele Vereine teilnehmen. Frank Riedel hat die Sitzung wie folgt zusammengefasst:

" gestern fand eine informelle Sitzung des Bezirks via zoom statt, auf der wir uns über den aktuellen Stand der Dinge in den Vereinen sowie mögliche Verfahren für das Beenden der alten sowie des Beginns der neuen Saison ausgetauscht haben. Ich danke allen Beteiligten für die effiziente und sachliche Kommunikation!

Wie besprochen fasse ich die wesentlichen Ergebnisse zusammen:

 

1. In den meisten Vereinen ist die Stimmung den Umständen entsprechend eher ein wenig düster, aber nicht aussichtslos. Es gibt keine nennenswerte Austrittswelle bislang, obwohl natürlich wegen der Notmaßnahmen und der Spielverbote keine neuen Mitglieder gerade im Bereich der Jugend gewonnen werden können. Aktuell haben einige Vereine kein Spiellokal zur Verfügung. Für einen Teil der Mitglieder funktionieren die Online-Möglichkeiten sehr gut, aber natürlich tut sich ein anderer Teil mit dieser Art, Schach zu spielen, schwer.

 

2. Anschließend wurde über den Spielbetrieb gesprochen. 

Bei den Mitgliedern besteht große Übereinstimmung, dass die alte, bislang nicht beendete Saison ohne Wertung abgebrochen werden sollte. Die neue Saison 2021/22 sollte dann in derselben Zusammensetzung der Saison 2019/20   gestartet werden. 

 

Der Spielausschuss des Bezirks muss sich hier natürlich nochmals treffen und die technischen Details besprechen und festlegen. Eventuell wird es in den unteren Ligen einige Abmeldungen von Mannschaften geben. Zudem müssen eventuell Absteiger aus höheren Ligen integriert werden. Die anwesenden zeigten sich überzeugt, dass sich diese Dinge einvernehmlich regeln lassen werden.

 

3. Zuletzt wurde noch vom Vorstand informiert, dass wir uns Anfang Juni wegen eines Termin der Jahreshauptversammlung melden werden."

 

Zusammengefasst liegen folgende Absichtserklärungen vor

NRW will die ausstehenden zwei Runden noch spielen, und die Saison mit Auf- und Absteigern werten

OWL will die Saison abbrechen, mit dem aktuellen Stand werten und Auf- und Absteiger ermitteln (über die Details wird noch zu sprechen sein)

Bezirk Bielefeld will die Saison abbrechen und die Saison nicht werten, also ohne Auf- und Absteiger (auch hier muss über die Details noch gesprochen werden.  

18. Mai 2021 Telefonkonferenz des Schachverbands OWL zur Fortsetzung der Saison

Gestern Abend hat eine Telefonkonferenz auf der Ebene OWL stattgefunden, bei der ein Meinungsbild der Bezirke und der Vorstandsmitglieder eingeholt werden sollte, zu der Frage, wie wir mit der laufenden Saison auf der Ebene OWL umgehen sollen. Anlass war die neueste Lage im Schachbund NRW.

Es waren alle Bezirke vertreten, die ihre Einschätzung eingebracht haben. Bielefeld konnte noch keine abschließende Meinung einbringen, da bei uns die Telefonkonferenz der Vereine erst am kommenden Samstag stattfindet. 

Alle Bezirke, und die teilnehmenden Mitglieder des erweiterten Vorstands haben sich dafür ausgesprochen, die Saison nicht fortzusetzen. Die ausstehenden Spieltage sollen nicht mehr gespielt werden. Auch wurde sich dafür ausgesprochen, die Saison zu werten, also Auf- und Absteiger zu nennen. An diesem Punkt, insbesondere zum Thema Abstieg wurden noch Ideen ausgetauscht. 

Alles muss sowieso vom Spielausschuss OWL noch besprochen und entschieden werden. Als nächsten Step auf der Ebene OWL will man nun abwarten, wie NRW final am 19. und 20. Juni beschließt. Dann will man sich auch in OWL abschließend entscheiden. 

Der Bezirk Bielefeld kann genauso verfahren, er kann auch eigene Beschlüsse fassen. Das wird wie gesagt am kommenden Samstag diskutiert. Auch hier muss final der Beschluss vom Spielausschuss erfolgen. 

Für alle Teilnehmer war es wichtig, dass die Vereine wieder "in Betrieb" gehen müssen. Das wird schon eine große Herausforderung sein. 

11. Mai 2021 Wie geht es weiter mit Schach?

Am Samstag haben die Gremien in NRW getagt, um über die weitere Vorgehensweise hinsichtlich der aktuell unterbrochenen Saison, und der Saison 2021/22 zu beraten. Es gibt auf der Homepage von NRW entsprechende Nachrichten. Ich versuche einmal, diese hier zusammenzufassen, und die Auswirkungen auf OWL darzustellen.

Zunächst zur Saison 21/22, weil das momentan einfacher ist. Für den 26. Juni ist ab 11 Uhr eine Präsidiumssitzung terminiert. Dort werden die wesentlichen Inhalte für die neue Saison vorgestellt, diskutiert und abgestimmt. Am 27. Juni werden dann in einer geschlossenen Veranstaltung den Vertretern der Bezirke die beschlossenen Maßnahmen vorgestellt.

Für die Saison 21/22 können – alles unter dem Vorbehalt der erwarteten positiven Entwicklungen in Sachen Pandemie, im September die neuen Mannschaften für den dann nach den Herbstferien beginnenden Spielbetrieb gemeldet werden.

Am 25./26. September soll dann vor Ort in Billerbeck zunächst eine Präsidiumssitzung und anschließend eine zweitägige Arbeitstagung durchgeführt werden.

Jetzt zur laufenden Saison. NRW versucht, die Saison 19/21 an den Brettern zu beenden. Darüber wird am 19. Juni in einer weiteren Spielausschusssitzung NRW final abgestimmt. Voraussetzung für eine Ansetzung der Spiele ist, dass die für Juni erwartete Corona-Verordnung von NRW für den Amateursport grünes Licht gibt.

Bleibt es unmöglich, Veranstaltungen/Spieltage durchzuführen, endet die Saison mit den heute im Ergebnisportal dokumentierten Tabellenständen am 31. August 2021.

Wenn es möglich ist, sollen die NRW-Ligen an zwei Wochenenden (26./27. Juni und 03./04. Juli) die ausstehenden Spieltage nachholen können. Für die unteren Ligen bleibt es bei der Zuständigkeit der Verbände.  Hier empfiehlt sich eine rechtzeitige Befassung mit konkreten Terminen und Spiellolkalen durch die Vereine. Für mögliche Stichkämpfe und Relegationen sind August-Termine reserviert.

Am Sonntag, den 20. Juni, ab 15 Uhr, also nach der oben genannten Befassung im Spielausschuss werden die Mannschaftsführer der Vereine in den NRW-Spielklassen über die Termine und Hygienebedingungen informiert.

In OWL wird es zur Saison 19/21 eine Telefonkonferenz geben, zu der der Vorsitzende Hermann Dieckmann in Absprache mit dem Spielleiter Francisco Pozo Campos einladen werden. Dabei soll diskutiert werden, wie sich OWL auf der Grundlage der Beschlüsse in NRW aufstellt. 

Im Bezirk Bielefeld müssen wir uns auch noch abschließend abstimmen, welchen Weg wir gehen.

24. April 2021: Alexander Döding gewinnt die Jugend-Bezirks-Online-Einzelmeisterschaft U8, U10, U12

(Informationen von Hartmut Dürkop)

Mit 14 Kindern, die knapp 4 Stunden lang online Schach spielten, fand der erste Teil der BOSEM, der Bezirks-Online-Schnellschach-Einzelmeisterschaft statt. Es spielten die Kinder bis zum Alter von 12 Jahren. Damit war die Teilnehmerzahl zum letzten Spieljahr, als es noch im Präsenzschach im Herbst 2019 mit 20 Spielern gespielt wurde, etwas unterschritten, was man mit der fehlenden Möglichkeit zur Nutzung eines Online-Gerätes für Kinder unter 12 erklären kann. 

Eindeutiger Sieger mit 17 Punkten aus 9 Runden Schweizer System (bei 2 Punkten für einen Sieg und einem Punkt für ein Remis) wurde Alexander Döding vom Rhedaer SV, der sogar noch für die U10 startberechtigt ist.

Die U12w-Meisterin ist Luna Vogt vom Bielefelder SK mit 13 Punkten.

Zweiter U12-Sieger ist Nico Glatt von den SF Verl mit ebenfalls 13 Punkten.

Zweiter U10-Sieger ist Jannis Vogt vom Bielefelder SK mit 11 Punkten

Dritter U12-Sieger ist Anton Großekathöfer vom Bielefelder SK mit ebenfalls 11 Punkten

Dritter U10-Sieger ist Kilian Bartz vom Brackweder SK mit 10 Punkten

Der beste der beiden Jüngsten und damit U8-Sieger ist Mikael Basara vom Bielefelder SK mit 7 Punkten auf Platz 11 des Gesamtturniers.

Aufgrund der großen positiven Resonanz wird die U14-Meisterschaft am 29. Mai erwartet, an der die o.g. Spieler und noch ein paar weitere Qualifikanten teilnehmen dürfen. Die gesamte Tabelle unter dem link in der Überschrift. 

11. April 2021 - Ausschreibung und Einladung zur Bezirks-Online-Schnellschach-Einzelmeisterschaft (BSOEM) 2020/2021 der Jugendlichen des Schachbezirks Bielefeld

Der Bezirksjugendwart Hartmut Dürkop lädt zu diesen Turnieren ab Samstag, 24. April 2021 auf den lichess-Server ein.

U12, U10 und U8 am 24.04. ab 14 Uhr

U14 am 29.05 ab 15 Uhr

U16 am 12.06 ab 15 Uhr

U18 am 26.06. ab 15 Uhr

Alle Einzelheiten und der link zum Turnier stehen in der beigefügten Ausschreibung.

Link zum Turnierraum

BOSEM_SB_BI_Ausschreibung.pdf
PDF-Dokument [67.9 KB]

29. März 2021 1. Virtuelle Online -Vereinskonferenz des Deutschen Schachbundes

Am Sonntag fand die 1. virtuelle Online-Vereinskonferenz des DSB statt. Als Plattform hatte man sich Microsoft Teams ausgesucht. Das hat im großen und ganzen gut geklappt, nur bei der Einwahl in Arbeitsgruppenräume gab es Probleme bei Handy- und IPAD-Zugängen. Nach der Begrüßung durch den Vorsitzenden Ulrich Krause, gab es ein Impulsreferat von Raik Packeiser zum Thema PR für Vereine in der Pandemie. Hr. Packeiser ist Geschäftsführer der PR-Agentur insignis, und u.a. Vizepräsident im Deutschen Tennis-Bund. Es gab einige gute und interessante Anstöße. In Arbeitsgruppen konnte man sich noch zu einigen anderen Themen neue Eindrücke geben lassen. Die Präsentationen sollen noch verteilt werden, es wurden auch Aufzeichnungen gemacht, die man sich in den nächsten Tagen auf youtube ansehen kann. Mehr dazu, zu den Inhalten usw. könnt Ihr unter dem Link in der Überschrift abrufen. Eine sehr gute Initiative des Deutschen Schachbundes. 

29. März 2021 Auf lichess gibt es jetzt auch ein Team SBNRW

Zitat von der Homepage des Schachbundes NRW: Der Schachbund Nordrhein-Westfalen hat auf Lichess das Team "SBNRW" gegründet. In diesem Team sollen zukünftig Online-Turniere des SBNRW ausgetragen werden. Als erstes wird es am 11.04.2021 ein Schnellturnier mit 7 Runden im CH-System geben. Die Ausschreibung wird auf der Teamseite veröffentlicht. Da das Team Mitgliedern der Vereine des SBNRW vorbehalten ist, muss für den Beitritt der Name und die Vereinszugehörigkeit in Klarschrift angegeben werden.

15. März 2021 Schach ist keine Kontaktsportart, sagt der DOSB

Bis in den aktuellen Lockdown sind wir davon ausgegangen, dass es sich bei Schach um eine Kontaktsportart handelt, da sich die Spieler*innen teilweise über Stunden gegenübersitzen. Hier gibt es nun eine neue Entwicklung.

Der Deutsche Olympische Sportbund hat dem Deutschen Schachbund gegenüber bestätigt, dass es sich bei Schach nicht um eine Kontaktsportart handelt. Diese Erklärung kann den Vereinen bei den Abstimmungen mit anderen Parteien helfen, wenn es darum geht, den Trainings- und Spielbetrieb wieder aufzunehmen.

Nach der aktuellen Beschlusslage sieht es so aus, dass die Länder beschließen können, frühestens ab dem 22. März kontaktfreien Sport im Innenraum wieder zuzulassenn. Dieses mit der Auflage eines tagesaktuellen, negativen Schnell- oder Selbsttest. Das gilt bei einer Inzidenz zwischen 50 und 100.

Frühestens ab dem 05. April und einer inzidenz unter 50 könnte kontaktfreier Sport im Innenbereich auch ohne Tests durchgeführt werden. Alles gilt nur für "eine stabile Inzidenz".

Auch gibt es dann immer die Option eines Rückschritts, wenn die entsprechenden Inzidenzzahlen überschritten werden. Das Schreiben des DOSB ist beigefügt. 

Schach ist kein Kontaktsport.pdf
PDF-Dokument [193.1 KB]

28. Februar 2021 Bericht von der Infoveranstaltung des Schachbundes NRW

Der Präsident des Schachbundes NRW Ralf Chadt-Rausch und der Spielleiter des Schachbundes Frank Strozewski haben zu einer zentralen Informationsveranstaltung eingeladen, um über die aktuellen Entwicklungen zu berichten. Ca. 70 Teilnehmer aus ganz NRW haben sich zusammengeschaltet. Frank Strozewski berichtet, dass die 1. Bundesliga plant, die Saison im Juli in Berlin zentral zu beenden. Die 2. Bundesliga plant, die Saison am 18.-20. Juni zu beenden. In beiden Fällen sollen die ausstehenden Spieltage an einem Wochenende gespielt werden. 

Frank Strozewski ist optimistisch, dass die Saison in NRW noch beendet werden kann, da sich im Sommer die Situation hoffentlich entspannt. Auch habe man durch den späten Abschluss in den Bundesligen mehr Zeit. Es wird geprüft, ob auch die NRW-Spielklassen die letzten Runden an einem oder zwei Wochenenden spielen. Frank Strozewski geht davon aus, dass die NRW-Spielklassen im Mai/Juni gespielt werden können. 

Der Viererpokal soll an den Terminen 18.04., 30.05. und 27.06. gespielt werden. Geht es am 18.04. noch nicht werden die Runden verschoben. Z.B. vom 18.04. auf den 30.05. usw.

Die neue Saison kann auch später begonnen werden, z.B. im Oktober. Die Meldetermine werden ebenfalls angepasst, je nachdem, wann wieder gespielt werden kann.

Ob und wann die Termine wie NRW-Cup, Mannschaftsblitz in Gütersloh, Einzelblitz und Einzelmeisterschaft gespielt werden, hängt von den Corona-Bedingungen ab. 

Neue Termine werden mit einer Vorlaufzeit von 4-6 Wochen bekannt gegeben. Ausnahme Viererpokal, da kann es kurzfristiger sein, da aber dort aber jetzt nur weniger Vereine dabei sind, wird hier eine Abstimmung durch den Spielleiter erfolgen. 

Frank Strozewski weist darauf hin, dass Heimrechte auch getauscht werden können, wenn die Saison wieder läuft, aber einzelne Mannschaften keine Spiellokale haben. Es wird auch darauf hingewiesen, dass die Hygiene-Konzepte angesehen und ggfs. überarbeitet werden müssen. 

Die Termine für die neue Saison werden gemacht, wenn die laufende abgeschlossen ist. 

Ende Juni wird eine Arbeitstagung stattfinden, da könnte ggfs. ein Beschluss gefasst oder vorbereitet werden, wenn die laufende Saison abgebrochen werden müsste, 

Bei einer Fortsetzung der Saison bleibt es bei den aktuellen Ersatzgestellungen in den Mannschaften. 

Bei der Festsetzung von Bußen für freigelassene Bretter oder ausgefallene Spiele soll die Spielleitung mit Fingerspitzengefühl arbeiten. 

Bezirke oder Verbände können wohl nicht selbst entscheiden, die Saison abzubrechen. Das geht aus Sicht von Frank Strozewski nur auf NRW-Ebene. Wenn das einzelne wollten, müsste das auch juristisch geprüft werden. Man ist aber sehr skeptisch.

Sollte bis zum 30. August die Mannschaftssaison nicht beendet werden können, gelten die letzten Tabellenstände auch für Auf- und Abstieg.

16. Februar 2021 Infoveranstaltung des Schachbundes NRW am 28.02.

auf der Homepage des Schachbundes NRW ist folgender Hinweis zu lesen 

Infoveranstaltung der Spielleitung des Schachbundes NRW

Am Sonntag, den 28.02.2021, berichtet die Spielleitung des Schachbundes NRW ab 14.00 Uhr über die aktuelle Entwicklung im Spielbetrieb auf Deutscher und NRW-Ebene.
Vertretern von Vereinen, Bezirken und Verbänden können ihre Fragen zum Thema an die Spielleitung richten. Den Link zu dieser Online-Infoveranstaltung kann hier angefordert werden:

https://attendee.gotowebinar.com/register/1121427506396930827

unter dem angegebenen Link muss man sich für die Veranstaltung registrieren.

 Man bekommt anschließend eine Bestätigungsemail mit dem Link zum Webinar. 

 Vielleicht habt Ihr ja Interesse? In der Regel haben ja Entwicklungen auf NRW-Ebene auch Einfluss auf das auf Verbands- oder Bezirksebene.

25. Dezember 2020 Weihnachtsgrüße unseres Vorstizenden

Liebe Schachfreunde des Schachbezirks Bielefeld!

 
Ich wünsche allen fröhliche und genussreiche Weihnachtstage in schwierigen Zeiten und einen guten Rutsch in ein hoffentlich einfacheres Jahr 2021! 
 
Immerhin scheint Schach ja einen Aufschwung zu nehmen, jedenfalls online und was die Nachfrage nach Software betrifft. Vielleicht schlägt sich dies ja auch für uns auch langfristig positiv nieder. 
Für die Online-Liga des Schachbundes können übrigens nich bis zum 6. Januar Mannschaften gemeldet werden, siehe https://dsol.schachbund.de. Brackwede wird wieder teilnehmen, Rheda auch, von den anderen Vereinen weiß ich es leider noch nicht.
Ich werde mich im Januar nochmals melden mit einem neuen Termin für ein Online-Treffen und ein Turnier auf lichess. Hier nochmals der link für die Seite des Bezirks: 
 
 Bis dahin alles Gute,
 
Herzlichst,
 
Euer Frank Riedel

05.  November 2020 Erstes virtuelles Vereinstreffen auf Zoom

Unser Vorsitzender, Frank Riedel, hatte die Vereine zu einem ersten virtuellen Treffen auf Zoom eingeladen. Eigentlich warein persönliches Treffen in Rheda geplant, der "Lockdown-light" für November hatte diesem Vorhaben aber leider einen Strich durch die Rechnung gemacht. So haben sich heute Vertreter aus Brackwede, Gütersloh, Rheda, Rietberg, Stukenbrock und Wadersloh online getroffen. Es war wirklich schön, viele Bekannte nach Monaten wiederzusehen oder zu hören. Wir haben uns über die Erfahrungen der letzten Monate ausgetauscht. Viele, nicht alle, hatten zwischenzeitlich wieder einen regulären Vereinsbetrieb aufgenommen. Andere hatten größere Probleme, auch weil zum Teil Spiellokale nicht mehr zur Verfügung standen. Viele Vereine waren im Internet, vor allem auf lichess unterwegs. Wir haben auch erste Überlegungen angestellt, wie es in Zukunft weitergehen soll. Unsere Bezirks-lichess-Gruppe kann dabei eine Role spielen. Vielleicht kann man auch Turniere mit längerer Bedenkzeit anbieten, oder Vereinsduelle auf Lichess durchführen. Eine Jahreshauptversammlung auf Bezirksebene schieben wir weiter nach hinten. Wir wollen auch nachdenken, wie wir wieder vereinsübergreifende Turniere am Brett durchführen können, wenn die Corona-Zahlen es wieder zulassen. Wir haben auch darüber gesprochen, wie wir in den Vereinen Kontakt zu den Mitgliedern behalten, und auch hier Ideen ausgetauscht. Zuletzt wollen wir diesen Austausch wiederholen, vielleicht noch im Dezember. Fazit: das war wirklich ein schönes Treffen, das wiederholt werden muss.  

18. Oktober 2020 Neue Gruppe auf Lichess

Auf Initiative von Karsten Döding hat jetzt auch der Schachbezirk Bielefeled eine Gruppe auf lichess. Damit sind auch auf der Ebene des Schachbezirks Turniere möglich, aber auch Spiele der Bezirke gegeneinander. So spielen am 25. Oktober die Schachbezirke im Schachverband Ostwestfalen-Lippe gegeneinander.Wervon Euch Lust hat, sich da für den Schachbezirk Bielefeld zu beteiligen, kann sich gern bei der Gruppe anmelden. Die Organisation haben in erster Lnie Karsten Döding und Hartmut Dürkop übernommen. Dafür vielen Dank. Der link dazu https://lichess.org/team/schachbezirk-bielefeld

4. Oktober 2020 Schachbund NRW organisiert Zwischensaison

Auf der Homepage des Schachbundes steht die Ausschreibung einer Zwischensaison für Vierermannschaften. Meldeschluss ist der 2. Oktober. Auch Spielgemeinschaften unterschiedlicher Vereine sind möglich. Alle Details könnt Ihr unter dem Link finden. 

27. September 2020 Neue Termine, Aussschreibung und Konzept in den NRW-Ligen

Auf der Homepage des Schachbundes NRW stehen die Termine für die 8. und 9. Runde in der NRW-Liga, NRW-Klasse und Oberliga NRW. Dazu auch die wichtigen Ergänzungen der Ausschreibungen und das Hygiene-Konzept. Für "unsere" Mannschaften in den NRW-Spielkalssen sicher ganz wichtige Informationen. 

24. August 2020 Hygienekonzepte zur Wiederaufnahme des Spielbetriebs

Wenn man sich umschat, beginnen immer mehr Vereine wiede rmit dem Spielbetrieb. In den meistenb Fällen sind dafür Genehmigungen der örtlichen Verwaltungen und Absprachen mit den Einrichtungen notwendig, in denen gespielt wird. 

Wir in Rheda haben jetzt zumindet ein Konzept, dass mit der Stadt abgestimmt ist. Da wir zwar einen neuen Raum in Aussicht haben, dort aber noch nicht übe rDetails gesprochen haben, kann sich das aber noch ändern. Für die, die es interessiert habe ich  dieses hier einmal hinterlegt. 

Darüber hinaus gibt es auch in anderen Vereinen und verbänden solche Konzepte. Die sind aber nicht nur von Bundesland zu Bundesland unterschiedlich, sondern teilweise auch von Stadt zu Stadt. Eine schöne Übersicht gibt es zum Beispiel beim Schachbund Niedersachsen.  Ich zitiere hier mal von dort

Mancherorts wird wieder Schach (z.B. Schachgipfel) gespielt und das Training in Jugendgruppen aufgenommen (der SV Hellern als Beispiel). Allen dieser Aktivitäten muss in der aktuellen Zeit ein mit den lokalen Behörden abgestimmtes Hygienekonzept vorangehen.

Beispiele für Hygienekonzepte:

Leider ist es nicht möglich allgemeingültige Tipps oder sogar Textbausteine vorzugeben, da die Gegebenheiten zu verschieden sind in den diversen Räumlichkeiten. Praktisch wird das Hygienekonzept zudem nicht statisch sein, sondern bei geänderten Rahmenbedingungen (Vorgaben des Landes) angepasst werden müssen. In der Regel sind die Inhalte nur wenig auf das Schachspiel selbst bezogen.

20. August 2020 Schachbund NRW verlängert die Saison 2019/20 auf 2020/21

Die Termine für die ausstehenden Runden auf NRW-Ebene sollen Anfang 2021 bekannt gegeben werden. Auf dieser Basis können jetzt OWL und Bielefeld weiter überlegen und ggfs. entscheiden. Die Details (Quelle schach-nrw.de)
 

Frank Strozewski - Die Bundesspielkommission des Deutschen Schachbundes  hat die Verlängerung der Saison für die 2. Bundesliga bis 2021 beschlossen.

In Folge dieser Beschlusslage und unter Berücksichtigung der aktuellen Situation im SBNRW hat der Bundesspielausschuss (BSA) entsprechend dem Auftrag des Bundeskongresses folgende Punkte beschlossen:

1) Die Saison 2019 /2020 endet am 31.08.2021. Die ausstehenden Spieltermine für die Ligen auf NRW-Ebene legt der BSA Anfang 2021 fest.

2) Die Saison 2020 / 2021 entfällt.

3) Die Saison 2021 / 2022 beginnt am 01.09.2021. Für diese Saison gelten die Meldetermine der BTO / ASpO: 01.06. Meldung der Mannschaften; 01.08. Namentliche Meldung der Mannschaftsspieler.

4) Klarstellung zur Auslegung von BTO 10.4.4: Im verlängerten Spieljahr 2019 / 2020 ist mit dem 01.01. der 01.01.2021 gemeint.

Der BSA wird Vorschläge erarbeiten, um eine "Zwischensaison" zu gestalten. Damit ist gemeint, dass es ein Angebot von Turnieren geben soll, die im Rahmen der Pandemie möglich sind. Hierbei wird berücksichtigt, dass vielen Vereine keine oder nur eingeschränkte Spielstätten zur Verfügung stehen.

19. Juli 2020 Termine im Portal 64 für Regionalliga, Verbandsligen und Verbandsklassen

wir sind am Wochenende darauf hingewiesen worden, dass im Portal 64 für die Regionaliga, Verbandsligen und Verbandsklasse neue Spieltermine eingetragen seien. In der Tat stehen dort als Spieltermine für alle Spielklassen der 20, und 27. Dezember. Wir haben beim Spielleiter OWL nachgefragt. Es sind in der Tat keine offiziellen Spieltermine. Man hat sie nur sozusagen als Platzhalter erfasst. Wenn es was Neues seitens des Verbands gebe, werde man auch per Email informiert.

Das ist vielleicht dann auch für Euch interessant, eventuell könnt Ihr ja auch Eure Mitglieder bzw. Spieler informieren, damit es nicht zu Missverständnissen kommt.

19. Juli 2020 Konzepte für Wiederaufnahme des Spielbetriebs in den Vereinen?

Wir haben vor kurzem eine Umfrage in den Vereinen gestartet, ob es vor Ort schon Konzepte für die Aufnahme des Vereins-Spielbetriebs gibt, die vielleicht sogar schon mit den Behörden bzw. den Gastgebern der Vereine abgestimmt sind. Es haben schon recht viele Vereine darauf geantwortet. Dabei gibt es interessante Ergebnisse.

Grundsätzlich gehen wohl alle antwortenden Vereine davon aus, dass vor dem Ende der Sommerferien nichts vor Ort passieren wird.

Es gibt Vereine, die vor der Situation stehen, dass sie ein neues Vereinslokal suchen müssen (Corona-bedingt, oder weil - wie in Rheda - die traditonsreiche Gaststätte, in der der Verein seit 60 Jahren zu Gast ist, schließt),

In anderen Orten sind die Spielstätten noch für den Spielbetrieb gesperrt, so dass auch hier noch nichts passieren kann.

Gütersloh engagiert sich vorblildich in den Ferienspielen, und musste hierfür mit der Stadt entsprechende Vereinbarungen treffen. Hier zeigt sich auch, dass es neben den landesweiten Regelungen auch Richtlinien zu berücksichtigen gibt, die mit dem "Gastgeber" vereinbart werden.

Hier werdet Ihr auf dem laufenden gehalten, wenn es neues zu berichten gibt. IN Kürze verteilen wir auch eine Liste von Punkten, die in den Regelungen enthalten sind, die wir kennen .

23. Juni 2020 Fortsetzung des Spielbetriebs?

Alle fragen sich, wann und wie geht es mit dem Spielbetrieb weiter. Wir haben gehofft, dass wir am Wochenende neue Informationen bekommen. Die Schach-Bundesliga hat sich getroffen, und entschieden, sich noch einmal zu vertagen. Jetzt auf den 12. Juli. Scheinbar geht es jetzt um die Frage, ob die Saison 2019/2020 auf das Jahr 2021 ausgeweitet wird, oder ob die ausstehenden Runden in der Bundesliga in einer zentralen Veranstaltung ausgespielt werden sollen (in der Bundesliga stehen noch sechs oder sieben Runden aus). Nach der Bundesliga willsich die zweite Liga erklären, und anschließend die Landesverbände. Wobei Mecklenburg-Vorpommern wohl bereits den Wiedereinstieg beschlossen hat.

Wie schwer es ist, Pläne zu machen, sieht man aktuell im Kreis Gütersloh, wo es unter anderem wieder Kontaktbeschränkungen gibt, und das Verbot von Sport in geschlossenen Räumen...

20. Juni 2020 Kommentar des Vorsitzenden zur Deutschen Online-Liga "Das schrecklichste, was ich diese Woche gesehen habe"

Brackwede ist einer der Vereine aus dem Bezirk, die sich an der Deutschen Online-Liga beteiligen. Auf der Vereinshomepage kommentiert Frank Riedel die Mannschaftsführer-Vorbesprechnung. Sehr lesenswert. Hier der direkte link.

19. Juni 2020 Information des Vorsitzenden (auch per Email an die Vereine verschickt)

Liebe Schachvereine des Bezirks Bielefeld!
 
Wir nehmen eine Anfrage aus Rietberg von Ferdinand Schumacher zum Anlass, Euch ein Update über den Stand der Dinge zu geben. Nach fast drei Monaten Home-Office und Online-Schach wird es Euch wie mir gehen, dass man endlich wieder zur gewohnten Freiheit und zu echtem Schach zurückkehren möchte. 
 
Auf Bezirksebene haben wir bereits verschiedene Varianten durchdacht; allerdings macht es aus unserer Sicht keinen Sinn, dass wir allein vorpreschen, wenn die höheren Ligen etwas anderes praktizieren. Leider ist der Deutsche Schachbund aus meiner Sicht nicht besonders aktiv und auch nicht besonders geschickt, wie man etwa auch der Seite https://www.schachbund.de/news/spielbetrieb-wie-geht-es-weiter.html feststellen kann. Gutes Management sieht etwas anders aus. 
 
Leider müssen wir aber damit leben; dies heißt insbesondere, dass wir die Entscheidungen am 21. Juni in Sachen 1. Bundesliga  abwarten und uns dann entsprechend an die oberen Ligen, wenn dort weitere entschieden ist, anpassen werden. Es tut mir leid, dass ich keine besseren Nachrichten habe!
 
Online passiert übrigens einiges; der Brackweder Schachklub ist mit den Quarantäneligen auf lichess.org recht zufrieden, siehe zum Beispiel https://rochadeeuropa.de/lichess-turniere/ oder unsere letzte Vereinszeitung auf https://sites.google.com/site/brackwederschachklub1924/
 
Online  ist auch der Deutsche Schachbund aktiv und hat eine Liga installiert, siehe http://dsol.schachbund.de/
 
Auf Vereinsebene hoffe ich, dass die Lockerungen es Euch bald erlauben, wieder zu öffnen. Unser Vereinsheim ist allerdings zur Zeit gesperrt. Es wäre interessant zu wissen, wie es bei Euch aussieht. Ich vermute, man darf bald auf eigene Gefahr wieder spielen, will dies aber nicht garantieren.
 
Nicht zuletzt möchte ich auf unsere Homepage verweisen, wo wir versuchen, immer den aktuellen Stand der Lage abzubilden (Dank an Thomas Bergmann!): https://www.schachbezirk-bielefeld.com/schach-in-corona-zeiten/
 
So viel zum Stand der Dinge aus unserer Sicht - nicht viel Neues, und auch keine guten Nachrichten. Hoffen wir, dass wir bald bessere Zeiten erleben.
 
Viele Grüße, für den Vorstand des Schachbezirks Bielefeld,
 
Prof. Frank Riedel
Prof. Dr. Frank Riedel
Präsident
Brackweder Schachklub von 1924

14. Juni 2020 Beschluss des Schachbundes NRW zum Spieljahr

In einem schriftlichen Verfahren haben die Delegierten des Bundeskongresses NRW einem Antrag des Spielausschusses zugestimmt. Bisher war der 01. September der Beginn eines neuen Spieljahres. Jetzt beginnt das Spieljahr 2020/2021 an einem vom Spielausschuss gesetzten Termin. Das Spieljahr 2019/2020 endet am Tag davor. Damit will man dem Umstand Rechnung tragen, dass momentan noch niemand weiß, wann es mit dem Spielbetrieb wieder richtig losgeht. Ggfs.können damit auch beide Spieljahre zusammengelegt werden. Der Meldetermin für Mannschaften wurde bereits auf unbestimmte Zeit verschoben. Quelle schach-nrw.de 

14. Juni 2020 Änderungen der Corona-Schutzverordnung - auch Kontakt-Sport eingeschränkt ab 15. Juni wieder möglich

Unser Landesverband hat auf seiner Homepage die wichtigsten Punkte zusammengefasst:

  • Nicht kontaktfreier Sport (Training) ist auch drinnen möglich (maximale Gruppengröße: 10)
  • Sportliche Wettbewerbe im nicht kontaktfreien und kontaktfreien Sport sind auch drinnen möglich (maximale Gruppengröße: 10)
  • Nicht kontaktfreier Sport (Training und Wettkampf) draußen kann mit einer Gruppengröße bis zu 30 Personen stattfinden.
  • In allen vorgenannten Fällen muss eine sogenannte „einfache Rückverfolgbarkeit“ gesichert sein (s. u.).
  • Damit ist die Ausübung sämtlicher Kontaktsportarten wieder möglich. Die Schieflage zwischen Tanzsport in Tanzschulen und Tanzsportvereinen ist beseitigt.
  • Darüber hinaus ist Billard und Dartsport auch wieder in Gaststätten möglich.
  • Eine Vorlage von Hygiene- und Infektionsschutzkonzepten beim Gesundheitsamt ist in der CoronaSchVO nicht mehr (bzw. nur noch für die Profiligen, siehe § 9 Abs. 6.1, vorgesehen). Selbstverständlich bleibt aber die Pflicht zu geeigneten Vorkehrungen zur Hygiene und zum Infektionsschutz unverändert erhalten (siehe § 9 Abs. 1 der CornaSchVO).

Mehr Details und links auf der Seite www.schach-nrw.de.

21. Mai 2020 DWZ-Auswertungen der Regionalliga und der Verbandsligen und Verbandsklassen ist erfolgt

Warum, obwohl noch Runden zu spielen sind, steht im Post vom 19. Mai (siehe unten)

20. Mai 2020 Die Deutsche Schach-Online-Liga kommt

Der Deutsche Schachbund möchte in Kooperation mit ChessBase mit der Deutschen Schach-Online-Liga (DSOL) allen interessierten Vereinen die Gelegenheit geben, die Wartezeit bis zu einer neuen Saison  zu überbrücken und wieder an Mannschaftswettkämpfen teilzunehmen.

Diese werden online stattfinden und sollen dem regulären Spielbetrieb so nahe wie möglich kommen, inklusive Mannschaftsmeldung vor der Saison, Abgabe der Aufstellungen am Spieltag und dem gleichzeitigen Beginn der Wettkämpfe.

Zusätzlich wird anders als bei den meisten Online-Angeboten nicht Blitz- sondern Schnellschach mit 45 Minuten Bedenkzeit gespielt.

Das Turnier wird in mehreren Ligen durchgeführt, wobei sich die Zusammensetzung der Ligen nach der Spielstärke der gemeldeten Mannschaften richtet. Die Mannschaften setzen sich dabei aus vier Spielern zusammen. Für die Teilnahme wird kein ChessBase Premium Account notwendig sein.

Die Deutsche Schach-Online-Liga soll voraussichtlich Mitte Juni starten, alle Informationen inklusive der Ausschreibung werden demnächst auf der Homepage des Deutschen Schachbundes veröffentlicht. (Link in der Überschrift)

19. Mai 2020 Die DWZ-Wertungszentrale hat am 16. Mai beschlossen:

Die abgebrochenen Mannschaftssaisons sowie Einzel- und Vierer-Pokale und ggf. weitere unbeendete Turniere werden wegen der anhaltenden Corona-Krise erst nach langer Pause oder möglicherweise gar nicht fortgesetzt. Um eine angemessene Auswertungschronologie zu gewährleisten, hat die Wertungszentrale daher am 16.05.2020 beschlossen:
1.) Alle Wertungsreferenten werden gebeten, diese Turniere mit ihrem erreichten Stand jetzt auszuwerten. Als Enddatum ist der jeweilige Tag der letzten gespielten Runde zu verwenden (dies gilt auch für bereits erfolgte Auswertungen abgebrochener Turniere – bitte das Datum nötigenfalls korrigieren).
2.) Sollte es zur Nachholung der fehlenden Runden kommen, ist diese als eigenes Turnier zu werten.

16. Mai 2020 Artikel in der Glocke zur aktuellen Situation

Artikel Glocke.pdf
PDF-Dokument [460.1 KB]

16. Mai 2020  Schachbund NRW veröffentlicht Informationen zum Training in den Vereinen.

Eine sehr interessante Übersicht, wie man Training wieder durchführen könnte, wenn es nach dem 30. Mai wieder zugelassen sein sollte. Praktische Tipps, die zeigen, dass es gehen kann, aber dass es mit dem Trainingsbetrieb, wie wir ihn vor Corona gekannt haben, nicht viel gemein hat. Auch die Dokumente, die vorher vom Trainer und von den Teilnehmern ausgefüllt werden müssen, sind dabei.  Der Link bei Schach NRW.

15. Mai 2020 Schachverband Württemberg beauftragt Mediziner mit einem Konzept, wie man wieder spielen könnte. Sehr interessant und lesenswert. Ist aus medizinischer Sicht geschrieben, und gibt einen weiteren Eindruck, womit wir wohl rechnen können. Veröffentlicht u.a. auf chess-international.com

Hygiene_COVID19_-_20200515.pdf
PDF-Dokument [110.2 KB]

Am 10. Mai haben sich die Vertreter der ersten Bundesliga getroffen. Ein Termin, dem wir mit großer Aufmerksamkeit entgegengeblickt haben. Schließlich erhofften wir uns davon einen Impuls, wie es mit dem Ligabetrieb weitergeht. Es wurde auch ein Beschluss gefasst: man vertag sich auf den 20./21. Juni. Also gilt es, weiter abzuwarten, natürlich auch, was die politischen Rahmenbedinungen angeht.

 

Gleichzeitig hat der DSB in seinem Forum drei mögliche Modelle zur Diskussion gestellt, und aufgerufen, diese zu kommentieren oder andere Vorschläge zu machen.

 

Sehr lesenswert unter dem link  https://www.schachbund.de/diskussion-zur-fortsetzung-des-spielbetriebs.html

Weiter geht es mit den interessanten Vorgaben der einzelnen Spitzengremien des Sports und der Organisationen

Deutscher Olympischer Sportbund „Zehn Leitplanken und Sportartspezifische Übergangsregeln vom 30. April 2020

https://www.dosb.de/medien-service/coronavirus/sportartspezifische-uebergangsregeln/?Leitplanken=

Stichworte sind

Distanzregeln einhalten

Körperkontakte müssen unterbleiben

Mit Freiluftaktivitäten starten

Hygieneregeln einhalten

Vereinsheime und Umkleiden bleiben geschlossen

Fahrgemeinschaften vorübergehend aussetzen

Veranstaltungen und Wettbewerbe unterlassen

Angehörige von Risikogruppen besonders schützen

Risiken in allen Bereichen minimieren

Hier stehen die Details

Die zehn Leitplanken des DOSB.pdf
PDF-Dokument [38.1 KB]

Deutscher Schachbund „Empfehlungen des DSB für den Wiedereinstieg in den Trainings- und Wettkampfbetrieb“

Beachtung der Leitlinien des DOSB

Prüfen, ob in einer ersten Phase Aktivitäten unter freiem Himmel möglich sind

Desinfizieren von Spielmaterial vor und nach jeder Nutzung, Munde-Nase-Schutz

Größerer Abstand, Zuschauer nicht zugelassen

In erster Phase Trainingsgruppen nicht größer als fünf Teilnehmer, mindestens 2 m Abstand

Wettkampfbetrieb: Vorschlag Spieler sitzen jeder allein am Brett (ähnlich wie bei Spielen gegen blinde oder sehbehinderte Spieler)

Hier stehen Details

Empfehlungen des DSB.pdf
PDF-Dokument [136.7 KB]

Landessportbund NRW  „Wiederaufnahme des Vereinssports in NRW“

Voraussichtlicher Zeitplan für die Wiederaufnahme des Vereinssports

u.a. ab Samstag, 30. Mai 2019 soll die Ausübung von Sportarten ach mit unvermeidbarem Körperkontakt in geschlossenen Raumen wieder gestattet werden…Sportliche Wettbewerbe im Kinder-, Jugend- und Amateurbereich sind dann ebenfalls zulässig – die Nutzung von Umkleide- und Sanitäranlagen ist unter Auflagen gestattet Eine Verordnung liegt noch nicht vor. Es handelt sich auch nur um eine Zielgröße, ein konkreter Termin wird erst nach der aktuellen Bewertung der Lage in diesem Zeitraum genannt werden können.

Unter diesem link gibt es weitere interessante Informationen

https://www.lsb.nrw/medien/news/artikel/wiederaufnahme-des-sportbetriebs

 

Unbedingt Lesenswert: Empfehlungen des LSB  bei der Wiedereröffnung des Sportbetriebs…

Ein Wegweiser für Vereine

Sehr viele praktische Hinweise, unter anderem

Anwesenheitslisten

Aushänge

Beauftragter

Desinfektionsmittel

Zutritt

Sanitäreinrichtungen

Trainingsbetrieb

Gruppengrößen. Als empfohlene Fläche 10 Quadratmeter pro Teilnehmer

Erklärung des Teilnehmers am Trainingsbetrieb und vieles mehr

LSB Checkliste.pdf
PDF-Dokument [289.4 KB]

Unbedingt Lesenswert: Empfehlungen des LSB  bei der Wiedereröffnung des Sportbetriebs…

Ein Leitfaden für TrainerInnen und ÜberleitungsleiterInnen

Sehr wichtig: Antworten des LSB auf häufig gestellte Fragen der Vereine

Auf dieser Seite nach unten scrollen

https://www.vibss.de/vereinsmanagement/ablage-slider/coronavirus-covid-19-sars-cov-2/

Hier werden viele Themen behandelt, zum Beispiel:

Haftet der Vorstand, wenn sich Personen bei Öffnung des Sportbetriebs mit dem Coronavirus infizieren?

Welche Förderungen gibt es?

Abhalten von Vorstands- und anderen Gremiensitzungen

Abhalten von Versammlungen und Sitzungen über Medien (Online, Telefon)

Mitarbeiter

Finanzen

Vereinsrecht; Beitragsminderungen, Absage und Verschiebung von Mitgliederversammlungen, Beschlussfassungen, kann der Vorstand Beiträge reduzieren oder aussetzen?

Versicherungen

Sportbetrieb

Bildung- und Qualfizierungsmaßnahmen

Sportjugend

Ganztag und vieles mehr

 

Darüberhinaus gibt es die Seite "Vereinsrechtstag" https://www.vereinrechtstag.de/aktuelles

. Hier werden viele wichtige juristische Themen während der Coronakrise behandelt, wie Vorstandswahlen, Wahlperioden, Sitzungen. Mitgliederversammlungen.

 

Wir glauben, das sind interessante Informationen, die zeigen, es ist nicht einfach damit getan, dass Schach irgendwann wieder zugelassen wird. Die Vereine und Gliederungen müssen sich Gedanken machen, wie sie wieder loslegen und sich vorbereiten. Um nur einen Punkt stellvertretend zu nennen:

Beim Training oder Spielabenden (Jugend oder Ältere) Anwesenheitslisten führen, um Kontakte nachvollziehbar zu machen, Hygiene-, Desinfizierungsmittel beschaffen und vieles mehr.

 

Die Beschäftigung mit diesen Themen ist sehr zu empfehlen

20. März 2020 Der Schachverband OWL sagt auch ab:

die OWL Einzelmeisterschaften (17.-19. April)

die OWL Senioreneinzelmeisterschaften (14.-17. April)

den OWL-Kongress (18. April).

Alles zwangsläufig. Das Schreiben des Vorsitzenden des Schachverbands OWL findet Ihr auf der Seite des Schachverbands (hier clicken).

 

14. März 2020 Auch die Schachjugend OWL stellt den Spielbetrieb bis auf Weiteres vollständig ein. 

Der Spielleiter Mannschaften der Schachjugend OWL, Ulrich Rust,hat diese Entscheidung mitgeteilt. Ob und ggfs. wann die U10 bzw. U20 wieder spielen werden ist aktuell noch nicht absehbar. Sicher sei aber schon jetzt, dass vor dem Ende der Osterferien definitiv keine Aktivitäten stattfinden werden.

 

13. März 2020 Der Spielbetrieb im Schachbezirk Bielefeld wird aufgrund der Entwicklungen in Verbindung mit Corona bis auf weitreres ausgesetzt

Aufgrund der aktuellen Entwicklungen haben wir uns intensiv mit dem Thema des weiteren Spielbetriebs im Schachbezirk beschäftigt. Nachdem der Landesverband, und viele Schachverbände und -bezirke den Spielbetrieb bis auf weiteres aussetzen, haben wir uns auch im Bezirk Bielefeld entschieden, das zu tun. Bis auf weiteres fallen alle Spiele in Bezirksliga, Bezirksklasse und Kreisliga aus. Dieses ist noch kein Abbruch der Saison! Wir wollen die Entwicklungen weiter beobachten und dann Entscheidungen treffen, wenn es notwendig ist. Wir bitten um Euer Verständnis. Die Entscheidung gilt auch für den Jugendspielbetrieb im Bezirk. Die U10 und U20-Verbandsligen werden aber von der Schachjugend OWL ausgetragen. Hier wird eine Mitteilung noch folgen.

 

29. Februar 2020 Empfehlungen des Deutschen Schachbundes zur Minimierung der Verbreitung des Coronavirus bei Schachveranstaltungen

Das Präsidium des Deutschen Schachbundes verfolgt die fortschreitende Verbreitung des Coronavirus (Sars-Cov-2) aufmerksam und empfiehlt in Abstimmung mit dem Bundesturnierdirektor und dem Vorsitzenden der Schiedsrichter-Kommission folgende prophylaktische Maßnahmen für die Organisation und Durchführung von Schachveranstaltungen in Deutschland:

  1. Die Empfehlungen des Robert-Koch-Institutes für die Durchführung von Großveranstaltungen sollten befolgt werden.
  2. Auf das Händeschütteln vor der Partie sollte zugunsten eines freundlichen Zunickens verzichtet werden.
  3. Angebot und Annahme von Remis sollte durch das deutlich sichtbare Kreuzen der Zeigefinger signalisiert werden.
  4. Aufgabe sollte durch das Niederlegen des Königs signalisiert werden.

Diese Empfehlungen wurden am 29.02.2020 beschlossen und bleiben bis auf Weiteres in Kraft.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Thomas Bergmann